Aus dem Inhalt von Ausgabe 02 Sommer 2009

Genusskultur Erlanger Bier
Hausbrauerei Eschenbräu, Berlin
Heimatkunde auf Bierdeckeln
Die richtige Bierdegustation
Franken-Brauereien-Landkarte
Plädoyer „echte“ Brauertracht
Weltgrößte Bierflaschen – Sortensammlung
Bierland Belgien
Mälzer Brau- und Tafelhaus, Lüneburg
Kleinbrauerei: Gründung und Erhalt
Boris Biertest sowie Biertest Biersensoriker
Terminkalender sowie Brau- und bierige Koch- Rezepte

Download
Lesen Sie mehr in der "Bier & Brauhaus"-Ausgabe Sommer 2009. Als Vorgeschmack stellen wir Ihnen die drei nachstehenden Artikeln auch als Download zur Verfügung.

Boris Biertest

Die Belgier müssen ein glückliches Völkchen sein. Zwar haben auch sie geschmacksneutrale Massenbiere und beherbergen mit Inbev den weltgrößten Braukonzern, der krakengleich, seine Arme in alle Richtungen ausstreckt und an sich reißt, wessen er habhaft werden kann. Doch dann gibt es große Zahl kleiner und kleinster Brauereien, die eine unglaubliche Geschmacksvielfalt produzieren, die weit über das hinausgeht, was hierzulande angeboten wird...

Boris Biertest
02 Boris Biertests.pdf
Adobe Acrobat Dokument [452.2 KB]
Download

Heimatkunde auf Bierdeckeln, Teil 2: Schleswig-Holstein

Diesmal führt uns der Weg ins nördlichste Bundesland, nach Schleswig-Holstein – „meerumschlungen“ und „up ewig ungedeelt“ („auf ewig ungeteilt“). Und auch wenn das Land – wie böse Zungen behaupten – platt ist wie ein leer gegessener Teller: Schleswig-Holstein hat durchaus einiges zu bieten ...

Heimatkunde auf Bierdeckeln Schleswig-Holstein
02 Heimatkunde Bierdeckel Schleswig-Hols
Adobe Acrobat Dokument [3.5 MB]
Download

Plädoyer für eine „echte“ Brauertracht

Bis zur Einführung der Gewerbefreiheit im 19. Jahrhundert war das Handwerk in Bayern in Zünften organisiert...

Wie aber konnte sich damals ein Handwerker zum Beispiel auf der Walz als echter Fachmann bzw. als Gelernter ausweisen? Dies tat er primär durch fachgemäße Verrichtung der Tätigkeiten bei der Arbeit und durch zünftige Anwendung der Fachbegriffe. Beides wurde ihm während der Lehrzeit vermittelt. Zusätzlich war auch die Kleidung berufstypisch. Man konnte im Ortsbild der Städte bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts die Vertreter der Handwerke an ihrer Zunftkleidung erkennen ...

02 Plaedoyer Brauertracht.pdf
Adobe Acrobat Dokument [3.3 MB]
Download